zurück zur Suche

Jüdische Hausbewohner

Apostel-Paulus-Straße 26

DEN 28 NACHBARN
FRAUEN, MÄNNER UND KINDER,
DIE IN DIESEM HAUS LEBTEN UND
VON DEN NATIONALSOZIALISTEN
ALS JUDEN VERFOLGT, VERTRIEBEN
ODER ERMORDET WURDEN

Ein Foto mit zwei Kindern auf einem Balkon in der Ausstellung „Wir waren Nachbarn" im Rathaus Schöneberg war für den heutigen Bewohner Peter Schulz Auslöser für die Recherche nach früheren Bewohnern des Hauses. Zusammen mit anderen Bewohnern fand er 28 Personen, die hier lebten und von den Nazis verfolgt, vertrieben oder ermordet wurden. Am Freitag, dem 27.4.2012 wurde rechts neben dem Eingang eine von der Eigentümergemeinschaft finanzierte steinerne Gedenktafel enthüllt und im Hausflur gleich links neben dem Eingang eine Liste mit den Namen und Schicksalen der früheren Bewohner. Anwesend waren neben den heutigen Bewohnern der inzwischen 89jährige Kurt Landsberger, der mit 17 Jahren noch in die USA entkam, mit seinen Töchtern sowie Irene Bernfeld (Miami) und ihr Bruder aus Lissabon, Kinder der heute in Lima lebenden Margot Vohs (sie war eines der beiden Kinder auf dem Foto), sowie Bezirksstadträtin Sybill Klotz.
Die Liste im Hausflur lautet:

Wir waren die jüdischen Nachbarn

CÄCILIE GADIEL geborene Silberstein geb. 10.12.1874
deportiert 14.9.1942 nach Theresienstadt MORITZ GADIEL
geb. 7.10.1869 deportiert 14.9.1942 nach Theresienstadt
HERTHA VOHS geborene Gadiel geb. 13.1.1899 deportiert
1.3.1943 nach Auschwitz WERNER VOHS geb. 21.1.1926
deportiert 17.5.1943 nach Auschwitz HANS VOHS geb. 4.7.1922
geflüchtet 1939 MARGOT VOHS geb. 28.7.1924
geflüchtet 1939

BERTHA HILLEL geborene Lippmann geb. 1.8.1863
eportiert 14.9.1942 nach Theresienstadt JULIUS HILLEL
geb. 12.6.1866 deportiert 14.9.1942 nach Theresienstadt
LUISE HILLEL geb. 6.4.1893 deportiert 3.3.1943 nach Auschwitz
DOROTHEA HILLEL geb. 21.2.1895 deportiert 3.3.1943
nach Auschwitz JOHANNA HILLEL geb. 13.9.1897
deportiert 5.9.1942 nach Riga

ALBERT KAATZ geb. 19.2.1872 hier im Haus verstorben
31.12.1942 SOPHIE KAATZ geborene Heimann geb. 7.5.1877
deportiert 17.3.1943 nach Theresienstadt

FRANZ LANDSBERGER geb. 2.5.1880 deportiert 26.9.1942
nach Raasiku RICHARD LANDSBERGER geb. 15.7.1884
inhaftiert in Sachsenhausen 10.11.1938 geflüchtet 1939
JOHANNA LANDSBERGER geborene Aronheim geb. 17.8.1899
geflüchtet 1940 HEINZ ARONHEIM geb. 12.2.1909 inhaftiert
Sachsenhausen 7.5.1940 deportiert nach Dachau und Neuengamme
KURT LANDSBERGER geb. 27.5.1922 geflüchtet 1940
GERD LANDSBERGER geb. 29.7.1924 geflüchtet 1940
INGE LANDSBERGER geb. 19.7.1924
geflüchtet 1940

JOHANNA LINDENBERG geborene Kaplan geb. 8.3.1884
deportiert 17.11.1941 nach Kowno HERMANN LINDENBERG
geb. 24.12.1888 deportiert 17.11.1941 nach Kowno

FRIEDA WOLLHEIM geborene Guttmann
geb. 18.10.1871 deportiert 1.9.1942 nach Theresienstadt
und Treblinka HERTHA ROTHHOLZ geborene Wollheim
geb. 1.11.1898 deportiert 1.3.1943 nach Auschwitz
EDUARD ROTHHOLZ geb. 31.1.1897 deportiert 1.3.1943
nach Auschwitz WOLFGANG ROTHHOLZ
geb. 15.5.1931 deportiert 1.3.1943 nach Auschwitz

CHARLOTTE PRAGER geb. 21.4.1906
deportiert 6.3.1943 nach Auschwitz

ISRAEL BAKEL geb. 13.6.1876 deportiert 8.9.1942
nach Theresienstadt und Treblinka

Von den Deportierten hat niemand überlebt.

April 2012

Die beiden Tafeln wurden gestaltet von den Designerinnen Anita Meier und Roswitha Baumeister. Das Haus in der Apostel-Paulus-Straße 26 befindet sich unweit der Gothaer Straße.

 

zurück