Gedenktafel vorschlagen

Mit dem Programm der Berliner Gedenktafeln erinnert die Senatsverwaltung für Kultur und Europa an Personen und Ereignisse, die für die gesamte Stadt bedeutsam waren. Die Gedenktafeln im öffentlichen Raum bewilligt der Historische Beirat beim für Kultur zuständigen Mitglied des Berliner Senats in seiner jährlichen Sitzung (meist zu Jahresanfang). Die Königliche Porzellan-Manufaktur Berlin (KPM) produziert nach Empfehlung des Beirats pro Jahr acht Porzellantafeln. Angebracht werden die Porzellantafeln an der Außenwand des ehemaligen Wohnhauses bzw. am Ort des historischen Ereignisses. Dafür ist die Genehmigung der Eigentümerinnen und Eigentümer bzw. der Hausverwaltung notwendig. Je nach Gebäude müssen Denkmalschutzvorgaben eingehalten werden.

Vorschlag zur Realisierung einer Gedenktafel im Rahmen des Berliner Gedenktafelprogramms

Wenn Sie einen Vorschlag für eine Porzellantafel einreichen möchten, füllen Sie bitte die unten aufgeführten Felder aus. Wir setzen uns im Anschluss mit Ihnen in Verbindung. Nach einer persönlichen Beratung erhalten Sie ein kurzes PDF-Formular, um einen formellen Vorschlag per E-Mail einzureichen.