zurück zur Suche

Jüdische Bürger Berlins

Fasanenstraße 79

Zum Gedenken
לזכרון נצח
an die 60000 jüdischen Bürger Berlins
Heinrich Stahl
und
Dr. Otto Hirsch
stellvertretend für die Mitarbeiter der
Jüdischen Gemeinde und der Jüdischen Organisationen,
die in den Jahren 1933-1945 ihr Leben durch das
nationalsozialistische Regime verloren
Dezember 1970 Jüdische Gemeinde
zu Berlin

Otto Hirsch (Stuttgart 9.1.1885 - KZ Mauthausen 19.6.1941) und Heinrich Stahl ([Berlin-]Rudow 13.4.1868 - KZ Theresienstadt 4.11.1942) wirkten in den in der geschäfts­führenden Leitung der Reichsvertretung der Deutschen Juden bzw. als Vor­sitzender der Jüdischen Gemeinde und versuchten, ihren verfolgten Glaubens­genossen zu helfen, bis sie selbst Opfer der nationalsozialisti­schen Ver­nichtungspolitik wurden. Im Hof des Gemeindehauses erinnert eine Bronzetafel an Wal­ther Rathenau. Sie trägt unter dem Portraitre­lief nur die Angabe:

Walter [!]
Rathenau
1867 - 1922.

Auf dem Vorplatz des Gemein­dehauses zeigt eine Skulp­tur eine Thora­rolle und ein Buch mit einem Bi­belzitat in deutsch und hebrä­isch: (2. Buch Mose, 12, 49)
Ein Gesetz sei für den
Bürger und für den
Fremden, der mit
euch ist.

תורה אחד יהיה לאזרח ולגר בתוככם

zurück