zurück zur Suche

Josef „Sepp“ Herberger

1897 - 1977

Bülowstraße 89

In diesem Haus wohnte von 1937 - 1944
Josef („Sepp“) Herberger
1897 - 1977
1936 - 1945 Reichstrainer
der Fussball-Nationalmannschaft,
1950 - 1964 Bundestrainer
des Deutschen Fussballbundes.
Er trainierte die deutsche
Nationalmannschaft, die im Jahre
1954 in Bern Fussball-Weltmeister wurde.

Der Tagesspiegel erinnerte am 11.11.2004 anlässlich der Enthüllung an andere Ereignisse im Zusammenhang mit diesem Haus: „Am 22. September 1981 ließ Innensenator Heinrich Lummer (CDU) das besetzte Haus Bülowstraße 89 räumen und gab in Siegerpose eine Pressekonferenz. Draußen aber entwickelte sich eine erbitterte Straßenschlacht zwischen Polizei und Autonomen. Am Ende liegt ein Toter auf der Straße, überfahren von einem BVG-Bus: Klaus-Jürgen Rattay.“ Und auch daran wurde erinnert: „Hier residierte bis 1933 die ‚ Gesellschaft für Sexualreform‘, gegründet von Felix Theilhaber, einem Mitstreiter des Sexualwissenschaftlers Magnus Hirschfeld.“

Enthüllt wurde die unter finanzieller Beteiligung der Sepp-Herberger-Stiftung und der Wohnungsbaugesellschaft WIR geschaffene große Bronzetafel von Bezirksbürgermeister Ekkehard Band. Sie ist über dem Eingang angebracht.

zurück