zurück zur Suche

Johann Gottfried Schadow

Berlin 20.5.1764 - Berlin 28.1.1850

Hauptstraße 43/44

Johann Gottfried Schadow (1764-1850),
Bildhauer, Begründer der Berliner Bildhauerschule
und Direktor der Königlich Preußischen
Akademie der Künste.
Marianne und Johann Gottfried Schadow besaßen
in Französisch Buchholz von 1790 bis 1802 ein
Wohnhaus mit Nebengebäuden und Garten.
Schadow schuf 1789/1790 die Quadriga,
1796/1797 die Prinzessinnengruppe mit Luise und
Friederike, Prinzessinnen von Preußen.
Schadow war Mitbegründer des ersten deutschen
Schachclubs in Berlin 1803.
2017 beschlossen Bürgerinnen und Bürger von
Französisch Buchholz die Errichtung dieser Stele.
2018 schuf die Bildhauerin Liz Mields-Kratochwil
die Bildnisse für die Stele.
Gefördert von
KULTURGUT-Französisch Buchholz-BIENCULTUREL,
Ortschronistin Anne Schäfer-Junker,
Forum Stadtbild Berlin e. V. und
Bezirksamt Pankow von Berlin.
Eingeweiht am 16. Oktober 2018

Luise und
Friederike
Prinzessinnen
von Preußen

Johann Gottfried
Schadow
1764 - 1850
Bildhauer

Marianne Schadow
1758 - 1815

Die Prinzessinnengruppe ist in einem Medaillon zur Straßenseite hin wiedergegeben. Ein Medaillon mit dem Reliefporträt zeigt den Künstler Johann Gottfried Schadow und befindet sich an der Nord-, das seiner ersten Frau Marianne geb. Devidels (Prag 17.12.1758 - Berlin 9.11.1815) an der Südseite der Stele. Auf der Rückseite befestigt ist eine Metalltafel mit den ausführlichen Erläuterungen (hier an erster Stelle wiedergegeben). Die schlanke Stele aus hellem Sandstein mit quadratischem Grundriß steht auf öffentlichem Straßenland rechts vor der Einfahrt zum Grundstück.

zurück