zurück zur Suche

Jakob Kaiser

Hammelburg 8.2.1888 - Berlin 7.5.1961

Wilhelmstraße

DEUTSCHER BUNDESTAG
Jakob-Kaiser-Haus
Eingang
Wilhelmstraße Süd
Jakob Kaiser
1888 Hammelburg - 1961 Berlin
Jakob Kaiser war als christlicher Gewerk-
schaftsführer und Mitglied des Deutschen
Reichstages im Widerstand gegen den
Nationalsozialismus aktiv und 1938
mehrere Monate inhaftiert. Nach dem
2. Weltkrieg war er Mitbegründer der CDU
in der sowjetischen Besatzungszone
und wirkte als Vertreter Berlins 1948/49
im Parlamentarischen Rat an der
Gestaltung des Grundgesetzes für die
Bundesrepublik Deutschland mit. In der
Zeit von 1949 bis 1957 war er Mitglied
des Deutschen Bundestages und Bundes-
minister für gesamtdeutsche Fragen.
A Christian trade unionist and member of
the German Reichstag, Jakob Kaiser was
active in the resistance to National Socia-
lism and imprisoned for several months in
1938. After the Second World War, he
was among the founders of the Christian
Democratic Union of Germany (CDUD)
in the Soviet Zone of Occupation and
contributed to the drafting of the Basic
Law for the Federal Republic of Germany
in 1948/49 as one of Berlin’s representa-
tives on the Parliamentary Council. He
was a Member of the German Bundestag
and Federal Minister for All-German
Affairs from 1949 to 1957.

Die schlanke, überwiegend in einem Türkiston gehaltene Glasacryltafel steht neben allen Eingängen des großen Bürokomplexes Jakob-Kaiser-Haus, der auch dsa ehemalige Reichstagspräsidentenpalais umfasst (Straßenecke von Wilhelmstraße, Dorotheenstraße und Ebertstraße). Beigesetzt ist Kaiser auf dem Waldfriedhof Zehlendorf, Potsdamer Chaussee 75, Feld 013/3 (Ehrengrab).

 

zurück