zurück zur Suche

Ilsenhof

Ilsestraße

(linke Seite)
Der Ilsenhof
Bauherr:
bbg BERLINER BAUGENOSSENSCHAFT eG
Baujahr: 1928 - 29
Architekt: Hans Kräffert
(Lageplan)
Der unter Denkmalschutz stehende Ilsenhof zählt zu den bedeutenden Sied-
lungen des Berliner Reformwohnungsbaus. Seit bezug 1929 bildet er eine bau-
liche und soziale Insel im Bezirk Neukölln. Ursprünglich lag er in direkter Sicht-
beziehung zum Körnerpark, dessen zentrale Achse sich in die Sackgasse des
Ilsenhofs verlängert und durch die repräsentative Fassadenfront mit Tordurch-
fahrt zusätzlich betont wurde.
Als älteste Berliner Wohnungsbaugenossenschaft konnte die im Jahr 1886 ge-
gründete bbg zur Entstehung des Ilsenhofs bereits auf eine lange Tradition
zurückblicken. Bis heute bietet die genossenschaftliche Trägerschaft den Hin-
tergrund für ein dauerhaft gesichertes Wohnen in nachbarschaftlicher Gemein-
schaft.
(Rechte Seite)
(Porträtfoto)
Margareta Spettmann 16.5.1905-15.6.1984
Vorstandsmitglied der Berliner Baugenossenschaft, Identifikationsfigur in der Nach-
kriegsära und langjährige Bewohnerin des Ilsenhofes.
Margareta Spettmann lebte von 1929 bis zu ihrem Tod über 55 Jahre im Ilsenhof.
Bis 1924 war sie als kaufmännische Mitarbeiterin bei der bbg tätig. Nach Ende
des Zweiten Weltkriegs sorgte sie als Sachwalterin für den Neuaufbau der
Berliner Baugenossenschaft und stellte ihre Privatwohnung im Ilsenhof 4 als pro-
visorische Geschäftsstelle zur Verfügung. Ab April 1946 wirkte Margareta Spett-
mann für zwanzig Jahre als hauptamtliches und weitere sieben Jahre als neben-
amtliches Vorstandsmitglied der bbg.

Die großformatige Tafel ist seit dem 80jährigen Bestehen der Siedlung rechts in der Durchfahrt zum Ilsenhof befestigt. Außerdem befinden sich in der Durchfahrt noch zwei ebenso große alte Fotos und ein Aufriß der Siedlungsfront an der Ilsestraße.

zurück