zurück zur Suche

III. Weltfestspiele der Jugend und Studenten

Warschauer Straße 61

III. Welt(fest)spiele der Ju(gend und Stu)denten für (den) Frieden. Sieger im Friedenswettbewerb der Gastfreundschaft Berlins. Berlin 1951. Haus der besten Gastfreundschaft im Kreis Friedrichshain.

Die Weltfestspiele der Jugend waren  seit 1947 veranstaltete internationale Jugendtreffen unter Teilnahme von Jugend- und Studierendenverbänden aus kommunistischen und sozialistischen Staaten. Sie sollten die Freundschaft und Verständigung der Jugend aus verschiedenen Ländern stärken und damit einen Beitrag zur Erhaltung des Friedens leiste. Die Spiele waren kulturell und politisch geprägt, zum Programm gehörten Musikveranstaltungen sowie Vorträge und Diskussionen. 1951 und 1973 fanden sie in der DDR, beide Male in Ost-Berlin, statt.

Die Metalltafel ist in der Form eine Ausnahme. Sie ist kreisrund. Im oberen Teil sind drei junge Menschen abgebil­det, über denen eine Taube schwebt. Ein Inschriftenband zieht sich am äußeren Rand um die Tafel. Sie ist durch eine quergezo­gene In­schrift und eine im unteren Teil befindliche rechteckige Tafel unterbrochen, entsprechend auch der Text.

zurück