zurück zur Suche

Hilfswerk beim bischöflichen Ordinariat Berlin

Schönhauser Allee 182

DAS „HILFSWERK BEIM BISCHÖFLICHEN
ORDINARIAT BERLIN“ ARBEITETE VON 1939-1945
IM HAUS SCHÖNHAUSER ALLEE 182
FÜR VERFOLGTE JUDEN.
OPFER UND HELFER MAHNEN!

Die Bronzetafel befindet sich imHofanderWandder Herz-Jesu-Kirche (Schönhauser Allee 182 Ecke Fehrbelliner Straße 99).
NacheinerMitteilungderBischöflichenPressestelleim(damaligen)West-BerlinausAnlassderEnthüllungwurdedasHilfswerk50JahrezuvorvonBischof(späterKardinal)KonradGrafvonPreysing(SchloßKronwinklbeiLandshut/Bay­ern30.8.1880-Berlin21.12.1950,zunächstbeigesetztaufdemFriedhofder St.Hedwigsgemeinde,Mitte,Liesenstraße8,imFebruar1968umgebettetindieKryptaderSt.Hedwigs-Kathedrale)anderSchönhauserAlleeinsLebengerufen.DieGedenktafel,sohießes, seidenMännernundFrauengewidmet,dieunterEinsatzihresLebensjüdischenMitbürgerninderZeitdesNationalsozialismusbeistanden.DieKirchengemeindeschreibtinihremInternetauftritt(2006),dasssichdasHilfswerkinRäumenderseinerzeitverbotenen,aberaufdemselbenGrundstückansässigenTheresienschulebefand.EslagorganisatorischindenHändenvonDompropstBernhardLichtenbergundDr.MargareteSommer([Berlin-]Schöneweide 21.7.1893-Berlin-Lankwitz30.6.1965,LeiterinderFrauenfürsorge;GrabstätteaufdemSt.Matthias-Friedhof,Tempel­hof,Röblingstraße91,Abt.13II9-10).Sieorganisiert(e)HilfefürnichtarischeChristen,u.a.VersteckeunterderKirche.DieTafelwurdeam20.10.1988enthüllt.EindrucksvolleZeugnissezurHilfefürBedrängteundVerfolgtedurchdasHilfswerkunddieGemeindefindensich beiRainerSandvoß,WiderstandinPrenzlauerBergundWeißensee,Berlin2000(abS.282).
AmGangvonderSakristeiderKirchezumHoferinnerteineTafelandenArchitektenChristophHehl,derinBerlinmehrerekatholischeKirchenentwarf.

zurück