zurück zur Suche

Hermann Tops

Berlin 18.7.1897 - Brandenburg 14.8.1944

Kopenhagener Straße 46

HIER WOHNTE DER
ANTIFASCHISTISCHE
WIDERSTANDSKÄMPFER
HERMANN
TOPS
GEB. AM 18.7.1897
ERMORDET AM 14.8.1944
IN BRANDENBURG

Tops war seit 1923 Mitglied der KPD und für sie Bezirksverordneter in Prenzlauer Berg. Er war auch aktiver Arbeitersportler. Im Oktober 1933 wurde der gelernte Werkzeugdreher wegen Widerstandsaktivitäten verhaftet und blieb eineinhalb Jahre inhaftiert. Später schloß er sich der Widerstandsgruppe um Robert Uhrig an, wurde erneut im Februar 1942 verhaftet und im Zuchthaus Brandenburg hingerichtet. Enthüllt wurde die Tafel am 16.1.1976. Sie ist entfernt worden und der Verbleib nicht bekannt.
Tops wohnte zuletzt in Prenzlauer Berg, Kremmener Straße 1. Die Urne mit seiner Asche wurde am 14.9.1946 auf dem Friedhof Pappelallee (heute Friedhofspark) bestattet (Neues Deutschland, 14.9.1946, S. 6). Seit 1977 trug die 8. Polytechnische Oberschule Prenzlauer Berg, Kopenhagener Straße 50, seinen Namen. Auf dem Schulhof wurde ein Gedenkstein aufgestellt, der auch im Juli 2016 noch (arg besudelt) auf dem eingezäunten ökologischen Schulhofgarten der Schule am Falkplatz stand. Zäune schützen nicht vor Schmierereien. Die Inschrift lautet schlicht: HERMANN / TOPS / 1897 - 1944

Bis zum Auffinden einer repoduzierbaren Fotografie der Tafel sind hier nur der Grabstein auf dem Friedhofspark Pappelallee und der Gedenkstein auf dem Schulhofgarten wiedergegeben.

zurück