zurück zur Suche

Heinz Kapelle

Weserstraße 168

Hier lebte
HEINZ KAPELLE
17.9.1913 - 1.7.1941
Anführer einer kommunistischen Widerstandsgruppe
gegen das nationalsozialistische Regime.
Am 20. Februar 1940 zum Tode verurteilt und in
Berlin-Plötzensee hingerichtet.

Die Tafel wurde im Rahmen des Berliner Gedenktafelprogramms zum 79. Geburtstag Kapelles (17.9.1992) erneuert. Die Inschrift einer ersten Vorgängertafel lautete:

Heinz Kapelle
geb. 17.9.1913
hingerichtet
1.7.1941
Sein Kampf ist uns
stets Verpflichtung

Am 1.7.1980 wurde eine neue Tafel am Haus enthüllt, deren Inschrift auf einem Foto von der Enthüllung jedoch nur bruchstückhaft zu entziffern ist:

(In) diesem Hause wohnte
(der) ANTIFASCHIST
(Hein)z Kapelle
(... H)itlerfaschismus
(...) in Plötzensee
(hingerich)tet wurde

Der gelernte Buchdrucker Kapelle stellte in einer Buchdruckerei in Prenzlauer Berg (A. Zeh, Schönhauser Allee 9) Flugblätter gegen den Krieg her und verteilte sie zusammen mit Gesinnungsgenossen an vielen Orten und in Betrieben der Stadt. Die Gestapo fand eine Spur erst, als sie die Drucktypen aller Berliner Druckereien überprüfte. Am 15. Oktober 1939 wurde er verhaftet, bei den Verhören brutal mißhandelt, schließlich vom Volksgerichtshof zum Tode verurteilt.

Begraben ist Kapelle auf dem Parkfriedhof Tempelhof, Gottlieb-Dunkel-Straße 26-27, Abt. 37/752.

 

zurück