zurück zur Suche

Hedwig Heyl geb. Crüsemann

Bremen 5.5.1850 - Berlin 23.1.1934

Ulmenallee 30

Hier lebte von 1919 bis 1925
die Sozial- und Jugendpolitikerin
HEDWIG HEYL
5.5.1850 - 23.1.1934
Sie gründete 1884/85 im Rahmen des
Pestalozzi-Fröbel-Hauses die erste Koch- und
Haushaltsschule in Berlin
Sie gilt als Begründerin der Hauswirtschaftslehre

1890 gründete sie die erste Gar­ten­bauschule für Frau­en. Sie schrieb auch Bücher ("ABC der Küche", 1888; "Hand­buch der Haus­arbeit", 1905). Die Enthül­lung der Berliner Ge­denktafel war am 11.3.1995. Der Verbleib der Tafel ist nicht bekannt, sie ist im Jahr 2012 verschwunden, mutmaßlich aufgrund von Heyls problematischer Position als Vorsitzende des Frauenbundes der Deutschen Kolonialgesellschaft und ihrer Bewunderung für Adolf Hitler.

Beigesetzt ist Heyl auf dem Fried­hof II der Luisengemein­de, Char­lottenburg, Königin-Elisabeth-Straße 46-50, SE 8 (an der Mauer).

zurück