zurück zur Suche

Hedwig Heyl geb. Crüsemann

Bremen 5.5.1850 - Berlin 23.1.1934

Ulmenallee 30

Hier lebte von 1919 bis 1925
die Sozial- und Jugendpolitikerin
HEDWIG HEYL
5.5.1850 - 23.1.1934
Sie gründete 1884/85 im Rahmen des
Pestalozzi-Fröbel-Hauses die erste Koch- und
Haushaltsschule in Berlin
Sie gilt als Begründerin der Hauswirtschaftslehre

Hedwig Heyl, geb. Crüsemann,  (Bremen 05.05.1850 - Berlin 23.01.1934) war Sozialpolitikerin und Frauenrechtlerin. Sie gründete 1884 die erste Haushaltsschule für Frauen und gehörte zudem zu den Organisatorinnen des Internationalen Frauenkongresses 1904 in Berlin. Trotz ihrer Verdienste für die Rechte der Frauen ist sie nicht umunstritten, da sie als Vorsitzende des Frauenbundes der Deutschen Kolonialgesellschaft rassistische Positionen vertrat und sich u.a. gegen interkulturelle Eheschließungen (sog. "Mischehen") in den deutschen Kolonien aussprach. Sie war außerdem Anhängerin Hitlers.

Die Enthül­lung der Berliner Ge­denktafel war am 11.3.1995. Die Tafel ist im Jahr 2012 verschwunden, mutmaßlich wurde sie aufgrund von Heyls problematischen Positionen von Unbekannten entfernt.

Beigesetzt ist Heyl auf dem Fried­hof II der Luisengemein­de, Char­lottenburg, Königin-Elisabeth-Straße 46-50, SE 8 (an der Mauer).

zurück