zurück zur Suche

Hanne-Sobek-Sportanlage

Osloer Straße 42

1900 Hanne Sobek 1989
Hanne-Sobek-Sportanlage
Mit der Benennung dieser Sportanlage
wird das unvergessene
Berliner Fussballidol
Hanne Sobek,
mehrfacher Nationalspieler
und Spieler der Berlin-Auswahl,
mit seiner Hertha BSC zweimaliger
deutscher Fussballmeister, geehrt.

Sobeck kam bereits als Kind nach Berlin und spielte erst bei Alemannia 90, bevor er zu Hertha BSC wechselte.  Er wurde schnell eine der populärsten Fußballpersönlichkeiten in Berlin. Von 1926 bis 1931 stand er sechsmal hintereinander mit seiner Mannschaft im Endspiel um die deutsche Fußballmeisterschaft, der Sieg gelang allerdings nur in den beiden letzten Spielen. Für Hertha spielte er in seiner aktiven Zeit über 700mal, zehnmal in der Nationalmannschaft. Beigesetzt ist Sobeck auf dem Waldfriedhof Zehlendorf, Potsdamer Chaussee 75.
Der Sportplatz des Sportring Wedding wurde am 24. April 1999 durch Bezirksbürgermeister Hans Nisblé und Sobecks Sohn Bernd umbenannt. Bei dieser Gelegenheit wurde die 11.000,- DM kostende Bronzetafel rechts neben dem Eingang enthüllt.
Bis 1965 schrieb sich Sobek mit einfachem "k". Erst dann entdeckte er in amtlichen Unterlagen, dass die Schreibweise mit „ck“ die korrekte ist.

zurück