zurück zur Suche

Gutshaus Steglitz (Beyme-Schlößchen, Wrangel-Schlößchen)

Schloßstraße 48 (Ecke Wrangelstraße)

BEYME SCHLÖSSCHEN
erbaut ab 1802 durch David Gilly für den
Geheimen Kabinettsrat und späteren
Großkanzler Karl-Friedrich von Beyme (1765 - 1838)
Später Sommersitz des Feldmarschalls
von Wrangel (1784 - 1877), im Volksmund
»Wrangel-Schlößchen« genannt

Die Berliner Gedenktafel wurde von Bezirksbürgermeister Herbert Weber links neben dem Eingang des Hauses am 20.6.2000 enthüllt. Außerdem sind zwei gleichartige Messingtafeln (ca. 20cm x 20cm) an beiden Zugängen im Gartenzaun direkt neben der Hausnummer angebracht. Deren Inschriften lauten:

GUTSHAUS STEGLITZ

Erbaut um 1800 von David

des Gutes Steglitz für Carl Friedrich von

binettsrat, späterer Großkanzler und Justizminister

Wilhelm III.

Das Gutshaus Steglitz zählt zu den letzten erhaltenen Bauzeug-

nissen des preußischen Frühklassizismus: es wurde bereits 1923

zum geschützten Bauwerk erklärt.

Ab 1853 wurde es vom Domänenfiskus dem Generalfeldmarschall

von

Seit 1880 nutzten verschiedene Eigentümer das Gebäude als Re-

staurant, das Land

Anläßlich der

rechte Wiederherstellung entschieden, die nach umfangreichen Bau-

forschungen in den Jahren 1992-1995 ausgeführt wurde.

Besonderer Dank gebührt der

großzügige Spende wesentlich zur Wiederherstellung beigetragen hat.

Gilly und Heinrich Gentz als Herrenhaus Beyme (1765-1838) Ka-FriedrichWrangel als Sommersitz überlassen. Berlin erwarb 1959 das damalige Schloßhotel. 750-Jahr-Feier Berlins 1987 wurde die denkmalge-DRESDNER BANK AG, die durch eine

David Gilly (Schwedt/Oder 7.1.1748 - Berlin 5.5.1808), war einer der Wegbereiter des Klassizismus in Preußen und Mitbegründer der Bauakademie. Beigesetzt ist er auf dem Friedhof II der Jerusalems- und Neuen Kirchen-Gemeinde, Kreuzberg, Zossener Straße, Abt. 3/1 (Ehrengrab). Heinrich Gentz (Breslau 5.2.1766 - Berlin 3.10.1811) war ein führender Vertreter des Klassizismus in Berlin und Mitbegründer der Bauakademie. Von ihm stammt u.a. das Mausoleum im Schloßpark Charlottenburg. Karl Friedrich Graf von Beyme (Königsberg/Ostpreußen 10.7.1765 - Steglitz 10.12.1838) war mehrfach, aber eher glücklos, Minister in Preußen und unterstützte die Steinschen Reformen. Friedrich Heinrich Ernst Graf von Wrangel (Stettin 13.4.1784 - Berlin 1.11.1877) beseitigte durch den Einmarsch seiner Truppen in Berlin am 9.11.1848 die demokratischen Ansätze nach der Märzrevolution. Er genoß dennoch, wohl durch seine volkstümliche Art, im Alter eine große Popularität („Papa Wrangel").

zurück