zurück zur Suche

Gustav Landauer

Karlsruhe 7.4.1870 - München 1.(oder 2.)5.1919)

Schloßstraße 17

Hier lebte von 1902 bis 1908
GUSTAV LANDAUER
7.4.1870 - 2.5.1919
Schriftsteller und Politiker
Theoretiker des anarchistischen Sozialismus
Mitglied der Münchener Räteregierung 1919

Über den Tod Landauers während der militärischen Niederwerfung der Räteregierung heißt es: "Im Zuchthaus Stadelheim schlug ihm ein Offizier die umgedrehte Reitpeitsche über den Kopf und gab seinen Soldaten den Angriff frei. Es blieb unklar, ob Landauer erschossen oder erschlagen wurde. Zeugen hörten seine letzten Worte: 'Erschlagt mich doch. Daß ihr Menschen seid.'" (Der Spiegel 49/2.12.1968, S.177) Martin Buber veröffentlichte nach Landauers Tod dessen "Vorträge über Shakespeare" (1920) und "Beginnen. Aufsätze über den Sozialismus" (1924). Die Enthüllung der Berliner Gedenktafel an der Ecke von Schloßstraße und Waldseeweg war am 22.10.1991.

zurück