zurück zur Suche

Giuseppe Marcone

14.6.1988 - Berlin 17.9.2011

Kaiserdamm

„Ein Engel kam,
lächelte und kehrte um.”
An dieser Stelle wurde Giuseppe Marcone am 17. September 2011 im Alter von
23 Jahren durch gewalttätige Jugendliche in den Tod gehetzt.
Möge sein Schicksal den Menschen Mahnung sein, einander mit Achtung und
Respekt zu begegnen.
GIUSEPPE MARCONE STIFTUNG
für gegenseitige Achtung und Zivilcourage

Die geknickte Edelstahltafel mit einer Porträtskizze ist auf dem Pflanztrog einer Steppenkirsche auf dem Mittelstreifen des Kaiserdamms am Übergang in Höhe der Rognitzstraße (Ostausgänge des U-Bahnhofs Kaiserdamm) befestigt. Das Zitat ist kursiv gesetzt. Die Tafel wurde am 25. Geburtstag des jungen Mannes enthüllt, der fast zwei Jahre zuvor in den frühen Morgenstunden auf der Flucht vor Schlägern aus dem U-Bahnhof auf den Kaiserdamm rannte und dort von einem Pkw erfasst und tödlich verletzt wurde. Bei der Enthüllung anwesend waren u.a. die Mutter Vaja, der Bruder Velin Marcone und Bezirksbürgermeister Reinhard Naumann.

zurück