zurück zur Suche

Friedrich Luft

Berlin 24.8.1911 - Berlin 24.12.1990

Hans-Rosenthal-Platz 1

»Das Theater singt - wir geben Echo«
Aus diesem Haus ertönte von 1946 bis 1990 die
»Stimme der Kritik«
FRIEDRICH LUFT
24.8.1911 - 24.12.1990
Über die innerstädtische Grenze hinweg
verabschiedete er sich jeden Sonntag von seinen Hörern
mit den Worten
»Gleiche Stelle, gleiche Welle, herzlich auf Wiederhören«
Gefördert durch die GASAG Berliner Gaswerke Aktiengesellschaft

Die Enthüllung der Berliner Gedenktafel am ehemaligen RIAS-Funkhaus erfolgte am Mittwoch, dem 24.8.2011, um 13 Uhr. Es sprachen Kulturstaatssekretär André Schmitz, der Leiter der Kommunikation der GASAG, Dr. Klaus Haschker, der Dramatiker, Hörspiel- und Drehbuchautor, Horst Pillau und Dr. Willi Steul, Intendant von DeutschlandRadio Berlin für den Rundfunk. Die Tafel ist in einem Edelstahlrahmen zwischen dem ersten und zweiten Fenster des Erdgeschosses links vom Eingang befestigt.

zurück