zurück zur Suche

Franziskaner-Klosterkirche

Klosterstraße

Ruine der Franziskaner-Klosterkirche.
Begonnen um 1250 als Feldsteinkirche,
Reste an der Nordwand.
Dreischiffige Basilika aus dem
13. und 14. Jahrhundert. 1945 durch
anglo-amerikanische Bomber zerstört.
1951 wurde die Ruine gesichert.
In den nicht mehr vorhandenen
Klostergebäuden errichtete Thurneisser 1571
die erste Berliner Druckerei.
1574 Gründung des Gymnasiums zum
Grauen Kloster, der
bedeutendsten Bildungsstätte des
Berliner Bürgertums.
Im 18. Jahrhundert Mittelpunkt der
deutsch-russischen-Beziehungen. In der Zeit
der Freiheitskriege lehrte hier F.L. Jahn,
Mitbegründer der deutschen Turnbewegung.

Links neben dem Portal der als Kriegsmahnmal erhaltenen Ruine der Kirche befindet sich die Metalltafel mit der Inschrift.

Auf dem Areal der Klosterruine ist zusätzlich eine Tafel angebracht, die die Förderer der Restaurierungsmaßnahmen nennt:

Die 2002 bis 2004 erfolgte Sicherung und Instandsetzung der Kirchenruine des ehemaligen

Franziskanerklosters förderten

Die Beauftragte der Bundesregierung für Kultur und Medien

Cornlesen Kulturstiftung

Stiftung Deutsche Klassenlotterie Berlin

Deutsche Stiftung Denkmalschutz

Förderverein Klosterruine

Förderverein Evangelisches Gymnasium Graues Kloster Berlin Mitte

Das Land Berlin und das Bezirksamt Mitte von Berlin danken allen Förderern

 

zurück