zurück zur Suche

Erwin Barth

Lübeck 28.11.1880 - Berlin 10.07.1933

Mierendorffplatz

ERWIN BARTH
1880 - 1933
GARTENDIREKTOR VON
CHARLOTTENBURG 1912-26
GROSS-BERLIN 1926-29
GUSTAV ADOLF <MIERENDORFF> PLATZ
KAROLINGERPLATZ LIETZENSEEPARK
SACHSEN <BRIX> PLATZ
VOLKSPARK JUNGFERNHEIDE
CHARLOTTENBURG 1980

Erwin Barth war ein deutscher Gartenarchitekt und Hochschullehrer. Seit 1912 arbeitete er als Gartendirektor von Charlottenberg und gestaltete in dieser Funktion viele Parks und Plätze des Ortes. Nach der Gründung Groß-Berlins wurde er 1926 zum Stadtgartendirektor der Hauptstadt ernannt. 1929 wurde er als erster deutscher Professor für Gartengestaltung an der Landwirtschaftlichen Hochschule Berlin berufen. 

Der Name und die Lebensdaten befinden sich über einem Reliefporträt, der Rest der Inschrift darunter.
Bekannt sind vier gleichgestaltete Bronzetafeln.

Am Mierendorffplatz – von innen gesehen – an der Mauer rechts neben dem nordwestlichen Eingang gegenüber dem Haus Mierendorffplatz 13 (erstes Bild).

Am Brixplatz (Westend) in der Rotunde an Reichsstraße / Brixplatz 1.

Auf dem Karolingerplatz (Westend) linkerhand an der Parkseite eines Häuschens gegenüber Karolingerplatz 5a.

Am Südrand der Baumschule im Volkspark Jungfernheide (Charlottenburg-Nord) inmitten der „Menagerie" hinter dem Maschendrahtzaun etwa in Höhe des nach Süden zur Insel führenden Wegs. Auf letzterer Tafel sind die leicht erhabenen Zeichen in goldener Farbe nachgemalt und verwaschen.

Begraben ist Barth auf dem gleichfalls von ihm gestalteten Waldfriedhof Wilmersdorf, Stahnsdorf, Alte Potsdamer Landstraße, Grabnr. D V - S II - 1/1a.

zurück