zurück zur Suche

Curt Glaser

Leipzig 29.5.1879 - New York 23.11.1943 (eher: Lake Placid/New York 22.11.1943)

Matthäikirchplatz 8

ZUM GEDENKEN AN
PROF. DR. CURT GLASER
Leipzig 29.5.1879 - 23.11.1943 New York
WISSENSCHAFTLICHER MITARBEITER AM KUPFERSTICHKABINETT VON 9109 BIS 1924
DIREKTOR DER KUNSTBIBLIOTHEK VON 1924 BIS 1933
CURT GLASER WURDE DURCH DIE NATIONALSOZIALISTEN SEINES AMTES ENTHOBEN UND
ZUR EMIGRATION IN DIE SCHWEIZ UND SPÄTER IN DIE VEREINIGTEN STAATEN VON AMERIKA GEZWUNGEN.
DIE STAATLICHEN MUSEEN ZU BERLIN ERINNERN MIT TIEFEM RESPEKT
AN EINEN BEDEUTENDEN WISSENSCHAFTLER UND DIREKTOR.

Glaser studierte zunächst Medizin, das er mit der Promotion 1902 abschloss. Anschließend studierte er Kunstgeschichte (Promotion 1907) und wurde „erster Kurator der modernen Kunst im Kupferstichkabinett.(,,, Er) gab der Kunstbibliothek ein neues Profil und prägte ihre große Zeit in den Goldenen Zwanzigern” (MUSEUM, Juli-September 2016, S. 3). Der „Aufbau” schrieb in einem Nachruf (26.11.1943, S. 7): „Zunächst schien er ein tüchtiger Arzt zu werden, doch bald trieb ihn sein innerstes Interesse zur Kunst.” Bereits im Juni 1933 emigrierte er - aus seinem Beruf vertrieben - nach Ascona und später weiter nach Florenz. 1941 gelangte er mit seiner Frau in die Vereinigten Staaten.
Die Edelstahltafel wurde am 9.5.2016 an der Wand des Foyers der Kunstbibliothek zwischen Garderobe und Fensterfront enthüllt.

zurück