zurück zur Suche

Christoph Wilhelm Hufeland

Langensalza 12.8.1762 - Berlin 25.8.1836

Dorotheenstraße 16

HIER WOHNTE
VON 1804 BIS 1836
CHR. WILH.
HUFELAND
*12.8.1762 +25.8.1836
SEINEM ANDENKEN
DIE STADT BERLIN
1957

Die sandfarbene Steintafel ist im Erdgeschoß an der linken Hausecke in die Sandsteinfassade eingelassen und dadurch leicht zu übersehen. Am Haus befand sich eine bronzene Vorläufertafel mit identischer Inschrift:
HIER WOHNTE
VON 1804 BIS 1836
CHR. WILH.
HUFELAND
*12.8.1762  +25.8.1836
SEINEM ANDENKEN
DIE STADT BERLIN
1903
Diese Tafel wurde nach Ende 1942 der „Metallreserve" zugeführt. Sie sollte durch eine Holztafel ersetzt werden. Beigesetzt ist Hufeland auf dem Dorotheenstädtischen Friedhof, Chausseestraße 126, A 2 M, 31-35.
Das Haus befindet sich am Hegelplatz. Klünner schreibt dazu: „Leider befindet sich die - 1957 erneuerte - Tafel am falschen Ort, denn Hufelands Wohnhaus war auf dem Grundstück Dorotheenstraße 7 Ecke Universitätsstraße, welches damals die Nr. 3 hatte und erst bei der Mitte der vierziger Jahre erfolgten Umnumerierung die Nr. 6 (seit etwa 1910 Nr. 7) bekam." (Hans-Werner Klünner, Das Panorama der Straße Unter den Linden im Jahre 1820, Dritter Teil, in: Mitteilungen des Vereins für die Geschichte Berlins N.F. Nr. 4 1.4.1966, hier S. 50)

zurück