zurück zur Suche

Carl Raddatz

Mannheim 13.3.1912 - Berlin 19.5.2004

Am Schülerheim 6

»Weile an dieser Quelle«
In diesem Haus wohnte
der Bühnen- und Filmschauspieler
CARL RADDATZ
13.3.1912 - 191.5.2004
Auf den Berliner Bühnen verkörperte er die
wesentlichen Hauptrollen des zeitgenössischen Theaters
Rauh aber herzlich - so bleibt er als
Darsteller in Erinnerung
Carl Raddatz erhielt 1987 die Ernst-Reuter-Plakette
Gefördert durch die GASAG Berliner Gaswerke Aktiengesellschaft

Hier wohnte Carl Raddatz in seinen letzten Lebensjahren und hier starb er auch. Zur Enthüllung der Berliner Gedenktafel am Mittwoch, dem 22.8.2012, um 13 Uhr sprachen vor zahlreichen Gästen zur Begrüßung Kulturstaatssekretär André Schmitz und Dr. Klaus Haschker (Leiter GASAG Kommunikation). Worte der Erinnerung kamen von Guido Altendorf vom Filmmuseum Potsdam, wo sich Raddatz’ Nachlass befindet, und seiner zweiten Frau Dr. Helga Cartsburg-Raddatz. Die Laudatio hielt der Schauspieler und Freund von Carl Raddatz, Klaus Herm. Die Tafel ist in einem Edelstahlrahmen links neben der Haustür befestigt. Beigesetzt ist Raddatz auf dem Dorffriedhof Dahlem, Königin-Luise-Straße 55, Feld 005-035 (Ehrengrab).

zurück