zurück zur Suche

Brigitte Mira

Hamburg 20.4.1910 - Berlin 8.3.2005

Koenigsallee 83

In diesem Haus wohnte von 1970 bis zu ihrem Tode
BRIGITTE MIRA
20.4.1910 - 8.3.2005
Sängerin Schauspielerin Kabarettistin
Nach ihrem Debüt als Operetten-Soubrette konnte sie ab 1933
als »Halbjüdin« nur mit gefälschten Papieren weiterarbeiten
Später überzeugte sie nicht nur in heiteren Rollen, sondern
wurde als Charakterdarstellerin auch international gefeiert
Die offenherzige »Berufsberlinerin«
begeisterte ihr Publikum bis ins hohe Alter
Gefördert durch die GASAG Berliner Gaswerke Aktiengesellschaft

Die vielfältig talentierte und beliebte Schauspielerin bleibt in Erinnerung als Putzfrau Emmi Kurowski in dem Fassbinder-Film „Angst essen Seele auf" und ihrer Rolle als Oma Färber in der Fernsehserie „Drei Damen vom Grill".

Die Berliner Gedenktafel wurde am 3.9.2015 eingeweiht. Grußworte sprachen Kulturstaatssekretär Tim Renner, und die Vorstandsvorsitzende der GASAG, Vera Gäde-Butzlaff. Die Laudatio hielt die Schauspielerin Brigitte Grothum und der Schriftsteller (Drehbücher, Theater-, Hörfunk- und Fernsehstücke, Romane, Erzählungen) Horst Pillau trug Erinnerungen vor. Beide zeichneten ein sehr warmes und nahegehendes Bild der Geehrten.  Die Tafel ist an der Schmalseite des Hauses so befestigt, dass sie von der Straße aus sichtbar, wenn auch relativ weit entfernt ist.

Beigesetzt ist Brigitte Mira auf dem Luisenfriedhof III, Westend, Fürstenbrunner Weg 37-67, E II G 9a-c (Ehrengrab).

zurück