zurück zur Suche
[Tafel entfernt]

Artur Becker

Remscheid 12.5.1905 - wahrscheinlich Burgos/Spanien 16.5.1938

Schlichtallee 1

Hier wohnte Artur Becker, Erster Vorsitzender des Kommunistischen Jugendverbandes Deutschlands 1931-1932. Von den Faschisten 1938 in Spanien ermordet. Die Jugend der DDR erfüllt sein Vermächtnis.

Die Tafel wurde 1990 von der Wohnungsverwal­tung abgenommen. Am 6.5.1994 brachte der Verein Aktives Museum Faschismus und Widerstand in Berlin e.V. eine Ersatzgedenktafel an.

Inschrift:

Hier an seinem Wohnhaus war eine Gedenktafel für / Artur Becker / 12.5.1905 - Mai 1938 / Bereits mit 15 Jahren wurde Artur Becker Mitglied der KPD und / des Kommunistischen Jugendverbands Deutschlands, 1929 wurde er in / dessen Zentral­komitee, 1931 zum Vorsitzenden gewählt. / 1930 wurde er jüngster Abgeordneter des Reichstags (Wahlkreis / Düsseldorf-West). 1933 emigrierte Artur Becker nach Moskau, / 1937 ging er nach Spa­nien. Im April 1938 wurde er als / Politkommissar des Thälmann-Batail­lons der XI. Internationalen / Brigade schwer verwundet und gefangengenommen. Zeitpunkt und / Umstände seines Todes sind ungeklärt. / 8. Mai 1994 / Aktives Museum Faschismus und Wider­stand in Berlin e.V. 

zurück