zurück zur Suche

Artur Becker

Remscheid 12.5.1905 - Burgos/Spanien 16.5.1938

Dingelstädter Straße 48a

Hier wohnte von 1929 bis 1933
der Vorsitzende
des Kommunistischen Jugendverbandes
Deutschlands
Artur Becker
Er wurde am 16. Mai 1938
in Spanien ermordet.

Der gelernte Schlosser Becker, der von 1930 bis zum Verbot der KPD dem Reichstag angehörte, emigrierte 1933 aus Deutschland in die Sowjetunion, ging im August 1937 nach Spanien und war im Bürgerkrieg Parteisekretär des Thälmann-Bataillons der XI. Internationalen Brigade. Im April 1938 fiel er bei den Kämpfen am Ebro schwer verwundet in die Hände der Falangisten und wurde wahrscheinlich nach wochenlangen Folterungen in Burgos ermordet.
Die am Wohnhaus angebrachte Tafel wurde 2013 ausgebessert und die Schrift erneuert.

zurück