zurück zur Suche

Arno Holz

Rastenburg/Ostpreußen (Kętrzyn/Polen) 26.4.1863 - Berlin 26.10.1929

Reinickendorfer Straße 11/12

Hier stand das Haus Nr. 5, in dem der Dichter
ARNO HOLZ
26.4.1863 - 26.10.1929
lebte.
Seine Dichtung Phantasus spiegelt das Milieu wider,
in dem der »Dachstubenpoet« im Wedding lebte.

Holz lebte hier von 1882-1890.
Die Enthüllung der Berliner Gedenktafel war am 26. April 1989. Wahrscheinlich ist sie 2008 bei Fassadenarbeiten abgenommen worden und wurde zumindest bis März 2012 nicht wieder angebracht. Holz' Grabstätte befindet sich auf dem Friedhof Charlottenburg, Trakehner Allee 1, Abt.3 B 27/28 (am Seeuferweg). Vor seinem (und seiner Frau Anita) Grabstein steht auf einem liegenden Stein:
Mein
Staub verstob;
wie
ein Stern strahlt mein
Gedächtnis

zurück