zurück zur Suche

Antonín Hampl

Rathenower Straße 80

ANTONÌN HAMPL

PŘEDSEDA
ČESKOLOVENSKÉ
SOCIÁLNÉ DEMOKRATICKÉ
STRANY DĚLNICKÉ,
TAJEMNÍK SVAZU KOVODĚŮ
A MINISTR VLÁDY
ČESKOLOVENSKÉ REPUBLIKY,
ZAHYNUL V TÉTO VĚZNICI
17.5.1942

ČEST JEHO PAMÁTCE

VĚNOVALA ČESKÁ STRANA
SOCIÀLNĚ DEMOKRATICKÁ
A SOCIÁLNĚDEMOKRATICKÁ
STRANA NĚĚKA V ROCE 2016

VORSITZENDER
DER TSCHECHOSLOWAKISCHEN
SOZIALDEMOKRATISCHEN
PARTEI DER ARBEITER, SEKRETÄR
DES METALLARBEITER-VERBANDES
UND MINISTER DER REGIERUNG
DER TSCHECHOSLOWAKISCHEN
REPUBLIK, KAM IN DIESEM
GEFÄNGNIS AM 17.5.1942 UM.

EHRE SEINEM ANDENKEN

GESTIFTET VON DER TSCHECHISCHEN
SOZIALDEMOKRATISCHEN PARTEI
UND DER SOZIALDEMOKRATISCHEN
PARTEI DEUTSCHLANDS IM JAHR 2016

1874 - 1942

Die Bronzetafel zeigt in der Mitte ein Reliefporträt Hampls. Die tschechische Inschrift befindet sich links davon, die deutsche rechts. Im Kopf der Tafel steht mittig der Name des Geehrten, unter dem Reliefporträt stehen die Lebensjahre.
Enthüllt wurde die Tafel am 20.5.2016 in einer Feierstunde mit ca. 90 Teilnehmern am Gitter vor dem einstigen Krankentrakt des Gefängnisses Moabit (in dem Hampl starb) links neben Portal VI.
Es sprachen (in der Reihenfolge) der Leiter der Gedenkstätte Deutscher Widerstand, Prof. Dr. Johannes Tuchel, der Ministerpräsident des Landes Brandenburg, Dr. Dietmar Woidke, der Ministerpräsident der Tschechischen Republik und Vorsitzende der Tschechischen Sozialdemokratischen Partei (?SSD), Bohuslav Sobotka, und der inzwischen 94jährige Holocaustüberlebende und Vizepräsident des Internationalen Auschwitz Komitees Felix Kolmer, der als junger Mensch Antonín Hampl kannte.

zurück