zurück zur Suche

Agnes Wendland geb. Cralow

18.3.1891 - 31.8.1946

Gethsemanestraße 9

›Wer ein Menschenleben rettet, rettet die ganze Welt.‹
Talmud
Zur Erinnerung an Pfarrfrau
Agnes Wendland geb. Cralow
18.3.1891 - 31.8.1946
Sie lebte von 1916 bis 1946 in diesem Haus.
Während der NS-Diktatur schützte sie hier zusammen
mit ihrer Familie und unter Einsatz ihres Lebens
als Juden verfolgte Menschen.
In der Gedenkstätte Yad Vashem, Jerusalem,
erinnert seit 1975 ein Baum in der Allee der Gerechten
an diese mutige Frau.

DasrotlackierteMetallschildmitweißerSchriftwurdeam31.8.2006inAnwesenheitdeshierverstecktgewesenenRalph Neumannenthüllt.InderBerlinerAbendschaudesselbenTagesberichteteder80jährige,dervon1943(damals17jährig)bisFebruar1945gemeinsammitseinerSchwesterRitainderPfarrwohnungverstecktwurde,überseinSchicksalunddieHilfe,dieihmzuteilwurde.FrauWendlandwurdenochimFebruar1945verhaftetundkamerstMitteMärzwiederfrei,nachdemsichihreTochterRuthderGestapoalsGeiselfürdieMutterzurVerfügunggestellthatte.(S.a.Hans-RainerSandvoß,WiderstandinPrenzlauerBergundWeißensee,S.270f.)RalphNeumannsErinnerungenandieseZeitwurden2005vonderGedenkstätteDeutscherWiderstandunterdemTitelErinnerungenanmeineJugendjahreinDeutschland1926-1946"veröffentlicht.

zurück