zurück zur Suche

Janusz Korczak

Warschau 22.7.1878 oder 1879 - KZ Treblinka nach dem 5.8.1942

Berliner Straße 120-121

Janusz Korczak
*1878 Warschau
+1942 Konzentrationslager Treblinka
Arzt, Pädagoge und Schriftsteller
Habe Mut zu dir selbst,
und such deinen eigenen Weg.
Janusz Korczak: Wie man ein Kind lieben soll
Janusz Korczak leitete in Warschau
das Waisenhaus „Dom Sierot”.
1942 wurden alle Kinder nach Treblinka deportiert.
Janusz Korczak lehnte seine eigene Rettung ab
und blieb bis zum Tod im Vernichtungslager
bei „seinen Kindern”.
1972 erhielt er postum den Friedenspreis
des Deutschen Buchhandels.

Janusz Korczak (eigentlich Henryk Goldszmit) musste mit den von ihm betreuten Kindern aus dem von ihm geleiteten Waisenhaus in das nach der deutschen Besetzung eingerichtete Warschauer Ghetto umziehen. Er blieb ebenso wie die Erzieherin Stefania Wilczyńska bei ihnen, als die etwa 200 Kinder am 5.8.1942 nach Treblinka deportiert wurden.

Die schlanke Acrylglastafel trägt die Inschrift unter einer Abbildung des Geehrten. Sie ist in der Eingangshalle der nach ihm benannten Pankower Hauptbibliothek schräg rechts gegenüber dem Eingang befestigt. Die Bibliothek befindet sich im ehemaligen II. Waisenhaus der Jüdischen Gemeinde zu Berlin. An der Wand links neben der Tafel ist ein großflächiges Bild, gestaltet aus unzähligen Namen, rechts und links gesäumt von Metalltafeln mit Namen. Auf einem kleinen Schild wird erläutert: Zum Gedenken an die 579 jüdischen Bürger aus Pankow, die in Ghettos und Konzentrationslagern von den Nationalsozialisten ermordet wurden, gestiftet von der Dr. Walter und Margarete Cajewitz-Stiftung.

zurück