zurück zur Suche

Ilse Seglow

Hamburg 28.10.1900 - London 9.7.1984

Duisburger Straße 2

Ilse Seglow
verh. Goldner, verh. Ziegellaub

geb. 28.10.1900 in Hamburg, gest. 9.7.1984 in London
Tochter des liberalen Politikers Dr. Caesar Seligmann (Frankfurt)
Kindergärtnerin, Sozialarbeiterin, Schauspielerin, analytische Psychotherapeutin, Pionierin
der Gruppenanalyse nach S. H. Foulkes

Als Kommunistin im Widerstand gegen die Nationalsozialisten arbeitete sie u.a. in Wilhelm
Reichs SexPol. Gezwungen, sowohl ihre soziologische Dissertation bei Norbert Elias
abzubrechen, als auch ihre psychoanalytische Ausbildung, floh sie 1933 nach Paris.

Zurück in Deutschland, lebte sie mit Joseph Ziegellaub und ihrem Sohn Peter von 1935 bis 1937 in
Berlin und arbeitete im psychoanalytischen Kindergärtnerinnenseminar von Nelly Wolffheim.
1938 fand sie in London Asyl und wurde Gruppenanalytikerin.

Gründungsmitglied der 'Group Analytic Society' (1952)
Gründungsmitglied der 'British Association of Psychotherapists' (1952)
Initiatorin des 'Instituts für Gruppenanalyse Heidelberg' (1979)

"Ich möchte mit den meisten älteren Deutschen nichts zu tun haben, aber ich arbeite mit ihren
Kindern in meiner Gruppe an meiner tiefen, tiefen Traurigkeit darüber, dass ich Deutschland verloren
habe. Die Gruppe zeigt oft, dass sie durch ihr Zusammensein mit mir zu büßen versucht" (1983).

17. Internationales Symposium 'Group Analytic Society International' (GASi) und Freunde der
Psychoanalyse. 19. August, 2017

Die Acryltafel wurde 2017 enthüllt und befindet sich links neben dem Hauseingang. Sie ist Teil des Projektes "Freund in Berlin". Über dem Zitat von Ilse Seglow befindet sich das Logo des Projektes.

Siehe auch: https://mitfreudinberlin.jimdofree.com/gedenktafeln-mit-freud/ilse-seglow/ (zuletzt abgerufen am 13.6.2022).

zurück