zurück zur Suche

Gebrüder Alfandary

Zimmerstraße 79-80

Hier lebten und arbeiteten die
Gebrüder
Jacques Alfandary
Moise Alfandary
Salomon Alfandary
Raphael Alfandary
DEFO
Deutsche Fonds für Immobilienvermögen GmbH

Die große quadratische Edelstahltafel ist links neben der Einfahrt an der Fassade befestigt.

Das Haus wurde 1913/14 für die Orientteppichhändler Alfandary errichtet. Das Berliner Adressbuch verzeichnete 1925 „Perser-Teppiche und Stickereien Engros und Orientwarenlager Inh. Jacques Alfandary (Istanbul), Moise Alfandary (London), Salomon Alfandary, Raphael Alfandary. 1935 waren als Geschäftsführer verzeichnet: Salomon, Raphael und Albert Alfandary. Albert zumindest entkam der Verfolgung durch die Nationalsozialisten. Seine letzte Adresse war 276 Fifth Ave. in New York. Nach dem Zweiten Weltkrieg befand sich in dem Haus in der Zimmerstraße die Redaktion der Tageszeitung der (Ost-)CDU „Neue Zeit” und deren Union-Verlag. 

zurück