zurück zur Suche

Ermordete oder durch Gewalt umgekommene Mitarbeiter des Auswärtigen Amts

Werderscher Markt 1

RUDOLF VON SCHELIHA, BERLIN 22. DEZEMBER 1942 - HERBERT GOLLNOW, BERLIN 12. FEBRUAR 1943 - HANS LITTER, BERLIN 21. JANUAR 1944 - HANS BERND VON HAEFTEN, BERLIN 15. AUGUST 1944 - OTTO KIEP - ADAM VON TROTT ZU SOLZ, BERLIN 26. AUGUST
1944 - ULRICH VON HASSELL, BERLIN 8. SEPTEMBER 1944 - EDUARD BRÜCKLMEIER, BERLIN 20. OKTOBER 1944 - FRIEDRICH-WERNER GRAF VON DER SCHULENBURG, BERLIN 10. NOVEMBER 1944 - HERBERT MUMM VON SCHWARZENSTEIN, BRANDENBURG AN DER
HAVEL 20. APRIL 1945 - ALBRECHT GRAF VON BERNSTORFF - RICHARD KUENZER, BERLIN 23. APRIL 1945 - ILSE STÖBE, BERLIN 22. DEZEMBER 1942
HASSO FREIHERR RÜDT VON COLLENBERG, SAIGON 5. MAI 1968 - KARL GRAF VON SPRETI, GUATEMALA 5. APRIL 1970 - HEINZ HILLEGAART - ANDREAS BARON VON MIRBACH, STOCKHOLM 24. APRIL 1975 - SOUHAIR DAOU, BEIRUT 16. AUGUST 1985 - GEROLD EDLER
VON BRAUNMÜHL, BONN 10. OKTOBER 1986 - GERD WAGNER - THOMAS REINHARDT - JÜRGEN SCHNAUF, BOSNIEN UND HERZEGOWINA 17. SEPTEMBER 1997 - TOBIAS RETTERATH - THOMAS HAFENECKER, IRAK 7. APRIL 2004 - JÖRG RINGEL - MARIO KELLER -
ALEXANDER STEPHAN STOFFELS, KABUL 15. AUGUST 2007

Die Gedenkwand „Zum Gedenken an die Widerstandskämpfer gegen den Nationalsozialismus aus den Reihen des Auswärtigen Dienstes und an die Kollegen, die nach 1945 in Ausübung ihres Dienstes ihr Leben verloren haben" befindet sich an der Wand vor dem Eingang zum Ministerflügel. Sie wurde am 19.7.2000 von Außenminister Joschka Fischer im Rahmen einer Feierstunde eingeweiht und ist seither ergänzt worden. Außenminister Guido Westerwelle sagte bei der Vorstellung der historischen Untersuchung „Das Amt und die Vergangenheit" am 28.10.2010 im Hinblick auf die wegen ihres Widerstandes im Dritten Reich ermordeten Mitarbeiter: „Die wenigen, die den Aufstand des Gewissens wagten, sind heute Vorbilder für den Auswärtigen Dienst. Wir ehren insbesondere jene zwölf Angehörigen des Auswärtigen Amtes, die ihren Mut zum Widerstand mit dem Tode bezahlten. Auf einer Erinnerungstafel hier am Werderschen Markt wird dieser Mitarbeiter und ihrer Haltung gedacht. Diese zwölf sind uns Mahnung, aber auch Verpflichtung."
Mit der Hinzufügung von Ilse Stöbe sind es inzwischen 13 Mitarbeiter.

zurück