zurück zur Suche

Erich Habersaath

Berlin 18.11.1893 - Berlin 9.11.1918

Chausseestraße 95-97

Hier wurde der tapfere Führer
der Berliner Arbeiterjugend
Erich Habersaath
am 9. November 1918 von reaktionären
Offizieren der Maikäferkaserne
erschossen

Auf dem Areal befand sich die Kaserne des Gardefüsilierregiments (sog. „Maikäfer-Kaserne“ und Entstehungsort des Liedes „Lili Marleen“). Hier demonstrierten am 9.11.1918 Arbeiter der nahegelegenen Schwarzkopff-Werke. Als Militärs das Feuer eröffneten, wurden Erich Habersaath und zwei weitere Arbeiter an der Spitze der Demonstration im Rahmen der Novemberrevolution tödlich verletzt.

An der Chausseestraße, ca. 100m nördlich der Habersaathstraße, war am 28.3.1992 noch deutlich zu erkennen, wo sich früher in der Mauer die Gedenktafel befand. Ihr Verbleib ist nicht bekannt. Das „Stadion der Weltjugend" ist längst abgerissen, die äußere Umgrenzung mit dem Mauerstück stand im März 2003 noch. Später wurde hier der Sitz des Bundesnachrichtendienstes errichtet.

Bestattet wurde Habersaath auf dem Friedhof der Märzgefallenen, Volkspark Friedrichshain.

Ursprünglich war die Tafel direkt am Zaun befestigt. Diesen Zustand dokumentiert ein Foto in der Objektdatenbank des Deutschen Historischen Museums unter http://www.dhm.de/datenbank/dhm.php?seite=5&fld_0=BA406917 (zuletzt aufgerufen am 29.6.2014).

zurück