zurück zur Suche

Emil Albrecht

Wreschen/Provinz Posen (Września/Polen) 17.5.1856 - Berlin 14.10.1920

Schwarzer Grund

Dem märkischen
Wandersmann
DR. EMIL ALBRECHT
gewidmet
1856 - 1920

Gedenkstein aus rötli­chem Granit. Albrecht unterrichtete 40 Jahre bis zu seiner Pensionierung im Jahr 1920 Griechisch am Friedrichs-Gymnasium (Vossische Zeitung, 27.10.1920 [Morgenausgabe]), war aber nie an der Landwirtschaftlichen Hochschule Berlin tätig (wie es bei Carl-Philipp Melms, Chronik von Dahlem, heißt). Er erwanderte die Mark Brandenburg und veröffentlichte seine Entdeckungen ab 1892 in einem dreibändigen "Wanderbuch für die Mark Brandenburg". Sein Freundeskreis wollte nach seinem Tod den 1911 beim U-Bahnbau am U-Bahnhof Thielplatz gefundenen Findling als Gedenkstein nutzen und wandte sich mit der entsprechenden Bitte an die Kommission zur Aufteilung der Domäne Dahlem. Der Bitte wurde nicht entsprochen, jedoch die Errichtung eines Steins an anderer Stelle in Dahlem gestattet. Der Stein wurde "vor Pfingsten 1923" durch die vereinigten märkischen Wandervereine eingeweiht (Der Märkische Wanderer, 9. Jg., August 1923, S. 96). Er ist in eine kleine Mauer eingelassen, war durch herumwachsende Pflanzen fast verdeckt und nur schwer wahrnehmbar.

zurück