zurück zur Suche

Chris Gueffroy

Pasewalk 21.6.1968 - Berlin 5.2.1989

Chris-Gueffroy-Allee

Von 1961 bis 1989
verlief an diesem Ufer
die Berliner Mauer.
Hier wurde am
5. Februar 1989
der zwanzigjährige
Chris Gueffroy
(*21.6.1968)
getötet.
Er war der letzte
Flüchtling,
der erschossen wurde,
als er versuchte,
die DDR-Grenzanlagen
zu überwinden.
Senat und
Abgeordnetenhaus
von Berlin
21. Juni 2003

Die von Karl Biedermann gestaltete Stele aus Edelroststahl (Höhe 2,60m, Breite 60 cm) wurde am 21.6.2003, Gueffroys 35. Geburtstag, enthüllt. Sie steht rund 200m westlich der Allee am Kanalufer. Unmittelbar an der Brücke über den Britzer Zweigkanal stand am Rande des "Berliner Mauerwegs" eine gerahmte, übermannsgroße Acryglasltafel der „Geschichtsmeile Berliner Mauer 1961 - 1989“, die neben Fotos und Angaben zur geografischen Lage folgende Inschrift hatte:
Am BRITZER ZWEIGKANAL
wollte der 20-jährige Chris Gueff-
roy mit einem Freund in der
Nacht vom 5. zum 6. Februar 1989
aus Ost-Berlin nach West-Berlin
fliehen. Sie gingen davon aus,
dass an der Grenze nicht mehr
geschossen würde. Nachdem sie
»Hinterlandmauer« und Signal-
zaun überwunden hatten, wurden die beiden von
DDR-Grenzsoldaten entdeckt. Von links und rechts
liefen zwei Doppelstreifen auf die Flüchtenden zu.
Nach Anruf und Warnschüssen eröffneten die Posten
das Feuer. Durch einen Herzschuss
getroffen, brach Chris Gueffroy am
vordersten Grenzzaun zusammen.
Er war der letzte Flüchtling, den
Grenzsoldaten der DDR - wenige
Monate vor dem Fall der Mauer - an
der Grenze zu West-Berlin erschos-
sen. Sein Freund wurde verletzt.
Wegen »versuchten ungesetzlichen
Grenzübertritts in schwerem Fall«
verurteilte ihn das Stadtbezirks-
gericht Berlin-Pankow zu einer
Freiheitsstrafe von drei Jahren.
Im Oktober 1989 wurde er nach
West-Berlin abgeschoben. Der
Grenzposten, der den tödlichen Schuss auf Chris
Gueffroy abgegeben hatte, erhielt in letzter Instanz
eine Bewährungsstrafe von zwei Jahren.

Es folgten die englische, französische und russische Textversion.
Diese Stele wurde am 9.11.2014 durch zwei Stelen aus der "Geschichtsmeile Berliner Mauer" ersetzt, auf denen zweier weiterer Opfer der Mauer gedacht wird und sich generelle Angaben zu den Toten an der und durch die Berliner Mauer befinden.
Beigesetzt ist Chris Gueffroy auf dem städt. Friedhof Baumschulenweg (neuer Teil), Feld 9, Kiefholzstraße 222.

zurück