zurück zur Suche

Canisius-Kolleg

Tiergartenstraße 30-31

CANISIUS-KOLLEG
JESUITENGYMNASIUM
Das Gebäude wurde
1936 als Vertretung
der Firma Krupp in Berlin
errichtet.

Die Edelstahlstele steht nahe dem Zugang am Rande der Straße.
Im ersten Stock des Altbaus erinnert an der Wand eine Inschrift aus Bronzelettern an die Namensgebung und an den Namensgeber (Nimwegen 8.5.1521 - Fribourg [Freiburg] Schweiz 21.12.1597):
AD MAIOREM DEI GLORIAM HOMINUMQUE PACEM

IUSSU
PII PP. XII. PONT. MAX.
AEDES ISTAE CONSECRATAE SUNT AC DEDICATAE IUVENUM
CUM SANITATI CORPORUM ET ANIMORUM HUMANITATI
TUM OPTIMARUM ARTIUM SCIENTIAE ATQUE VERAE RELIGIONIS INSTITUTIONI
SUB TUTELA
S. PETRI CANISII ECCL. DOCT.
A.D. MCMXLVII
(in deutscher Übersetzung: Zum größeren Ruhme Gottes und der Menschen Frieden ist auf Befehl des Papstes Pius XII., des Oberhirten, dieses Haus geweiht und gewidmet worden sowohl der körperlichen Ertüchtigung junger Männer und der Bildung ihres Geistes als auch insbesondere der Kenntnis der besten Künste und der Unterweisung im wahren Glauben unter dem Schutz des heiligen Petrus Canisius, des Kirchenlehrers, im Jahre des Herrn 1947) 

Im Alfred-Delp-Haus auf dem Schulgelände ist im rechten Raum im Erdgeschoss fast eine ganze Wand dem Leben Alfred Delps gewidmet. In der Eingangshalle wird zudem an Pater Alfons Tannert SJ (1905 - 1976) erinnert. Tannert war Studienfreund von Delp, Jugendseelsorger in Berlin, Gründer des Alfred-Delp-Hauses in Kladow und geistiger Leiter des Bundes „Neudeutschland“.

zurück