https://www.gedenktafeln-in-berlin.de/uploads/tx_tafeln/Schadowstele_Front_und_Schadow.jpg
© Foto: Holger Hübner
https://www.gedenktafeln-in-berlin.de/uploads/tx_tafeln/Schadowstele_Front_und_Schadow.jpg https://www.gedenktafeln-in-berlin.de/uploads/tx_tafeln/Schadowstele_Reliefportraet_Schadow.jpg https://www.gedenktafeln-in-berlin.de/uploads/tx_tafeln/Schadowstele_Marianne_Schadow.jpg https://www.gedenktafeln-in-berlin.de/uploads/tx_tafeln/Schadowstele_Prinzessinnengruppe.jpg https://www.gedenktafeln-in-berlin.de/uploads/tx_tafeln/Schadowstele_Erlaeuterungstafel.jpg

Johann Gottfried Schadow (11764-1850),

Bildhauer, Begründer der Berliner Bildhauerschule

und Direktor der Königlich Preußischen

Akademie der Künste.

Marianne und Johann Gottfried Schadow besaßen

in Französisch Buchholz von 1790 bis 1802 ein

Wohnhaus mit Nebengebäuden und Garten.

Schadow schuf 1789/1790 die Quadriga,

1796/1797 die Prinzessinnengruppe mit Luise und

Friederike, Prinzessinnen von Preußen.

Schadow war Mitbegründer des ersten deutschen

Schachclubs in Berlin 1803.

2017 beschlossen Bürgerinnen und Bürger von

Französisch Buchholz die Errichtung dieser Stele.

2018 schuf die Bildhauerin Liz Mields-Kratochwil

die Bildnisse für die Stele.

Gefördert von

KULTURGUT-Französisch Buchholz-BIENCULTUREL,

Ortschronistin Anne Schäfer-Junker,

Forum Stadtbild Berlin e. V. und

Bezirksamt Pankow von Berlin.

Eingeweiht am 16. Oktober 2018

 

Luise und

Friederike

Prinzessinnen

von Preußen

 

Johann Gottfried

Schadow

1764 - 1850

Bildhauer

 

Marianne Schadow

1758 - 1815