https://www.gedenktafeln-in-berlin.de/uploads/tx_tafeln/Kleusberg_Grimnitzstr.JPG
© Foto: Holger Hübner

Dr. med. Herbert Kleusberg OBE

*20. Januar 1914 (Foto) +5. August 1997

Nachdem er im Kriege verwundet wurde, legte er 1943 das

Abitur ab, um Medizin zu studieren. Seit März 1944 war er mit

der Malerin Ingeborg, geb. Malchert, verheiratet, die ihn im

Lazarett gepflegt hatte.

Das Ehepaar gründete die Dr. Herbert und Ingeborg Kleusberg-

Stiftung, deren Verwaltung dem Kreisverband Spandau der

Arbeiterwohlfahrt (AWO) anvertraut wurde.

1949 zum Dr. med. promoviert, arbeitete er in Krankenhäusern,

wurde Facharzt für Inneres, später Sportarzt und Amtsarzt.

1960 begleitete er die deutschen Ruderer als Mannschaftsarzt

bei den Olympischen Spielen in Rom.

Im Jahre 1945 trat er der SPD und 1968 auch der AWO bei.

Er vertrat die Partei in der Spandauer Bezirksverordneten-

versammlung und im Berliner Abgeordnetenhaus, bevor er

1967 zum Spandauer Bezirksbürgermeister gewählt wurde.

Dieses Amt übte er - stets bürgernah - bis zu seiner

Pensionierung 1979 aus.

1979 erhielt er das Bundesverdienstkreuz 1. Klasse, 1980

ernannte ihn der Senat zum Stadtältesten von Berlin.

Schon 1976 wurde er als erster Berliner für seine Verdienste

um die Beziehungen zur britischen Schutzmacht mit dem

“Order of the British Empire” (OBE) ausgezeichnet