https://www.gedenktafeln-in-berlin.de/uploads/tx_tafeln/Y-Informationsort_05.jpg
© Foto: Aktives Museum
https://www.gedenktafeln-in-berlin.de/uploads/tx_tafeln/Y-Informationsort_05.jpg https://www.gedenktafeln-in-berlin.de/uploads/tx_tafeln/Y-Tafel6_Denkmalschutz.jpg

DER DENKMALSCHUTZ

RETTET DIE YORCKBRÜCKEN

Nach dem Zweiten Weltkrieg und der Stilllegung der Bahnhöfe im Zuge der deutschen

Teilung verloren viele der Yorckbrücken ihre Funktion. Zudem waren die Eigentums-­

verhältnisse kompliziert: Die Brücken lagen in West­-Berlin, gehörten aber zum Teil

der Deutschen Reichsbahn in der DDR. Genutzt wurden die Brücken weiterhin von

der S-­Bahn und Zügen zum Postbahnhof sowie zum Anhalter Güterbahnhof. Instand-

setzungen und Modernisierungen veränderten das Erscheinungsbild einiger Brücken

deutlich.

In den nach dem Mauerfall völlig neuen Verkehrskonzepten für das wiedervereinigte

Berlin rückten auch die Yorckbrücken in den Fokus. Im Zuge der Erneuerung der

Nord­-Süd­-Achse und der Anbindung des neuen Hauptbahnhofs entstand 2002 eine

neue viergleisige Brücke, deren Bau zum Abriss einer alten Brücke führte.

Die hohen Instandhaltungskosten der Yorckbrücken waren immer wieder Anlass

für kontroverse Diskussionen über Abriss und Erhaltung. Als verkehrstechnisches

Denkmal stehen die Yorckbrücken bereits seit 1993 aufgrund ihrer orts­- und

baugeschichtlichen sowie ihrer künstlerischen Bedeutung unter Schutz. Für die

24 historischen Brücken gilt damit ein generelles Erhaltungsgebot. Das Yorck-

brückenensemble steht bis heute für den Einfluss der Eisenbahn auf die Entwicklung

Berlins und ein unverwechselbares Stadtbild.

 

MONUMENT PRESERVATION

SAVES THE YORCKBRÜCKEN

Following World War II, the stations were closed and Germany became a divided country,

thus making many of the Yorckbrücken redundant. Their ownership situation was also

complicated: the bridges were situated in West Berlin, but were partly owned by the

GDR’s Deutsche Reichsbahn. The bridges continued to be used by the S-Bahn, as well

as by trains running to the Postbahnhof and the Anhalter Güterbahnhof (the post and

freight stations). Renovation and modernisation measures greatly changed some of

the bridges’ appearance.

After the fall of the Berlin Wall, completely new transport concepts included a different

role for the Yorckbrücken. As the north-south railway line was overhauled and connected

to the new Hauptbahnhof (Central Station), a new four-track bridge was built in 2002,

requiring the demolition of one of the old bridges.

The high maintenance costs of the Yorckbrücken repeatedly led to controversial

discussions on their demolition or preservation. Due to their importance to the local area,

their building history and their design, the Yorckbrücken have been preservation-listed

as technical monuments since 1993. The maintenance of the 24 historical bridges is

therefore assured by a heritage preservation mandate.

To this day, the ensemble of the Yorckbrücken reflects the influence of the railways

on Berlin’s development and its unmistakeable cityscape.

 

(Bildunterschriften in deutscher und englischer Sprache:)

 

Ein unverwechselbares Stadtbild

An unmistakable cityscape

 

Konsolen des demontierten Laufstegs der

Brücke 5, die zur Dresdner Bahn gehörte

Truss of he dismantled deck of Bridge 5,

which belonged to the Dresdner Bahn

 

Konsolen und Laufsteg einer Brücke

der Anhalter Bahn

Truss and deck of a bridge owned by

the Anhalter Bahn

 

Laufsteg und Geländer einer Brücke der

Potsdamer Bahn: Jedes Geländerfeld ist

mit einer Rosette verziert.

Walkway and railings of a bridge owned by

the Potsdamer Bahn. Each railing section is

decorated with a rosette.