https://www.gedenktafeln-in-berlin.de/uploads/tx_tafeln/Fussball0-0_rot_10.jpg
© Foto: Sport:Kultur e.V.

Die Ur-Länderspiele bilden einen Meilenstein in der Geschichte des deutschen Fußballs.

 

Am 23. und 24. November 1899 finden auf dem Athletik-Sportplatz am Kurfürstendamm die ersten noch inoffiziellen Länderspiele gegen eine englische Auswahlmannschaft statt, die als erstes Team von der britischen Insel überhaupt auf dem europäischen Festland antritt. Initiator ist der 26jährige Walter Bensemann, der die Spiele beinahe im Alleingang organisiert. Tatsächlich kommen diese Begegnungen nur gegen zahlreiche Widerstände zustande und drohen beinahe an der Finanzierung zu scheitern, bis der Bensemann-Freund und spätere FIFA-Generalsekretär Ivo Schricker einspringt. Auch wenn beide Partien mit 2:13 und 2:10 hoch verloren werden, bilden diese so genannten Ur-Länderspiele einen wichtigen Meilenstein in der frühen Geschichte des deutschen Fußballs.

 

Die Spielweise der englischen Mannschaft fasziniert die Zuschauer und hinterlässt einen bleibenden Eindruck, wie die Schilderung eines Zeitgenossen zeigt: »Sie offenbarte uns eine ganz neue Kunst, das genaue flache Zuspiel, das Zuspiel an den Hintermann, das exakte Stoppen des Balles usw., Eigenschaften, die man damals bei dem guten hohen altdeutschen Spiel absolut nicht kannte.«

 

Der 1873 in Berlin geborene Walter Bensemann verbringt seine Jugendjahre in der Schweiz, wo er an einer Privatschule durch englische Mitschüler mit dem Spiel in Berührung kommt. Fortan arbeitet er unermüdlich daran, den Fußball in Deutschland zu etablieren und ist an zahlreichen Vereinsgründungen vor allem in Süddeutschland sowie an der Gründung des Deutschen Fußball-Bundes beteiligt.

 

Der Sportplatz wird 1899 von Andrew Pitcairn-Knowles, einem in Berlin lebenden Schotten, errichtet und nach seiner Eröffnung zunächst dem BFC Preussen zur Nutzung überlassen. Während die Anlage schon bald der rasanten Stadtentwicklung weichen muss und das Areal bebaut wird, macht sich der Sportjournalist und Herausgeber von »Sport im Bild« sowie »Sport im Wort« in späteren Jahren als Pionier der Sportfotografie einen Namen.

 

Spiele gegen englische Vereins- oder Auswahlmannschaften zählen zu den Höhepunkten im Leben der Fußballer. Sie bieten nicht nur Gelegenheit, von den Lehrmeistern spielerische und taktische Finessen zu lernen, sondern werden auch als gesellschaftliche Ereignisse erlebt, die stets ein großes Publikum anziehen und der gastgebenden Mannschaft Prestige verleihen.

 

 

The first international matches — the so-called Ur-Länderspiele — mark an important milestone in the history of German football.

 

The first international, but still unofficial, matches took place on November 23 and 24, 1899, on the athletics sports field on Kurfürstendamm. The German team played against an English all-star team, the first one from the British Isles to play on the European continent. The initiator of those first matches was the 26-year-old Walter Bensemann, who almost single-handedly organized the event. In fact, the plan to hold these matches initially met with opposition, and the games nearly fell through because of lack of funding, but then Bensemann’s friend Ivo Schricker, who later became the general secretary of FIFA, stepped in. Even though both games were lost in a big way with scores of 2:13 and 2:10, these first international matches, called Ur-Länderspiele, are considered an important milestone in the early history of German football.