https://www.gedenktafeln-in-berlin.de/uploads/tx_tafeln/Fussball0-0_rot_05.jpg
© Foto: Sport:Kultur e.V.

Die jungen Männer suchen sich eine Gaststätte als Vereinsheim.

 

Am 25. Juli 1892 gründen die Brüder Fritz und Max Lindner sowie Otto und Willi Lorenz den Verein BFC Hertha 1892. Die jungen Männer suchen sich, wie damals im Fußball üblich, eine Gaststätte als Vereinsheim und werden in der Oderberger Straße 27 fündig. Dieses früheste bekannte Vereinslokal von Hertha dient nicht nur als Treffpunkt vor und nach dem Spiel, sondern auch als Aufbewahrungsort für Bälle und Ausrüstung. Von hier sind es nur wenige Meter zu einer der wichtigsten Spielstätten ihrer Zeit, dem Exerzierplatz an der Schönhauser Allee. Die Mannschaft spielt in den ersten Jahren ihres Bestehens im Berliner Fußball noch keine herausragende Rolle. Erst der Umzug zum Schebera-Platz am Gesundbrunnen, der für damalige Verhältnisse eine moderne Sportanlage ist, bringt den Durchbruch für BFC Hertha 1892.

 

Am 25. Juli 1892 gründen die Brüder Fritz und Max Lindner sowie Otto und Willi Lorenz den Verein BFC Hertha 1892. Die jungen Männer suchen sich, wie damals im Fußball üblich, eine Gaststätte als Vereinsheim und werden in der Oderberger Straße 27 fündig. Dieses früheste bekannte Vereinslokal von Hertha dient nicht nur als Treffpunkt vor und nach dem Spiel, sondern auch als Aufbewahrungsort für Bälle und Ausrüstung. Von hier sind es nur wenige Meter zu einer der wichtigsten Spielstätten ihrer Zeit, dem Exerzierplatz an der Schönhauser Allee. Die Mannschaft spielt in den ersten Jahren ihres Bestehens im Berliner Fußball noch keine herausragende Rolle. Erst der Umzug zum Schebera-Platz am Gesundbrunnen, der für damalige Verhältnisse eine moderne Sportanlage ist, bringt den Durchbruch für BFC Hertha 1892.

 

Die neuen Fußball-Vereine heißen Germania, Borussia oder Viktoria, der Name Hertha fällt aus der Reihe. Er geht auf einen Ausflugsdampfer zurück, den Fritz Lindner von einer Fahrt auf den Berliner Gewässern kennt. Die Farben des BFC Hertha 1892 sind zu Beginn blau-weiß-gelb, blau und weiß sind bis heute erhalten.

 

Seit der Frühzeit des Fußballs spielt Geselligkeit eine große Rolle. Die Sportler singen und rezitieren. Sogar eigene Theaterstücke entstehen, in denen die Welt des Fußballs auf heitere Art dargestellt wird. Die Herthaner zahlen Honorar für professionelle Unterhaltung durch Klavierspieler und legen großen Wert auf kultiviertes Zusammensein, was die Gemeinschaft der Fußballer auch für Damen attraktiv macht.

 

In Ost-Berlin besteht vor dem Mauerfall eine große Hertha-Fangemeinde. Die zumeist jugendlichen Fußballbegeisterten bekunden vor allem von den 1980er Jahren an ihre Distanz und zunehmend auch ihre Abkehr von der DDR-Gesellschaft. Im verfallenden Stadtbezirk Prenzlauer Berg ist die Zahl der Hertha-Anhänger groß.

 

 

The young men looked for a tavern or pub to serve as their club house.

 

On July 25, 1892, the brothers Fritz and Max Lindner joined with Otto and Willi Lorenz in establishing the club BFC Hertha 1892. As was typical among football players in those days, the young men looked for a tavern or pub that could serve as their club house, and they found what they had been looking for in the Oderberger Strasse 27. Hertha’s first known club house not only served as a meeting place for the players before and after games but was also a place where they could store their footballs and other equipment. From the club house a short walk of a few meters took the men to one of the most important football fields of the time: the parade grounds in the Schönhauser Allee. In the club’s early years the team played only a minor role on Berlin’s football scene. It was only after the club’s move to the field called Schebera-Platz in the Gesundbrunnen neighbourhood, a modern sports field by the standards of the time, that BFC Hertha 1892 had is breakthrough.