https://www.gedenktafeln-in-berlin.de/uploads/tx_tafeln/US_Luftwaffenstuetzpunkt.jpg
© Foto: Holger Hübner
https://www.gedenktafeln-in-berlin.de/uploads/tx_tafeln/US_Luftwaffenstuetzpunkt.jpg https://www.gedenktafeln-in-berlin.de/uploads/tx_tafeln/US_Air_Force_Base.jpg

Der US-amerikanische

Luftwaffenstützpunkt

Bis zum Abzug der Siegermächte des Zweiten Weltkriegs war der Flug-

hafen Tempelhof Stützpunkt der US-amerikanischen Luftstreitkräfte.

Gebäude und Gelände waren in die amerikanische Militärbasis und den

Zivilflughafen geteilt. Im August 1993 zog die Luftwaffe ab. 1994 löste

die US-Armee auch die in Tempelhof stationierte Hubschrauberstaffel

auf. Der letzte Helikopter verließ den Flughafen in Richtung Alliierten

Museum und ist dort seitdem Teil der Sammlung.

Im April 1945, kurz vor dem Ende des Zweiten Weltkriegs erreichte die

Rote Armee den Bezirk Tempelhof und das Flughafengelände. Anfang

Juli übergab die Sowjetunion den Flughafen an die amerikanische Besat-

zungsmacht, die jetzt ihren Sektor in Berlin bezog. Trotz der zahlreichen

Bombenangriffe auf das Flughafengelände war der Flughafenneubau

noch weitgehend intakt. Statt der Grasbahn, die für ihre schweren

Maschinen nicht geeignet war, ließen die Amerikaner eine Start- und

Landebahn aus Lochplatten anlegen. Diese erfüllte zunächst alle

Anforderungen der Garnison.

Während der Luftbrücke 1948/49 entstanden in wenigen Monaten eine

asphaltierte Landebahn und eine Startbahn, die Anflugbefeuerung und

die Flugsicherheitszentrale mit Radarsystemen für die weitreichende

Strecken- und die Anflugkontrolle. Mit Beginn des zivilen Flugverkehrs

im Jahr 1950 übergab der amerikanische Hohe Kommissar einen Teil des

Flughafens dem Land Berlin. 1959 konnte die Berliner Flughafengesell-

schaft weitere Teile der Anlage übernehmen. Die Flugsicherheitszentrale

blieb unter der Aufsicht der amerikanischen Luftstreitkräfte.Neben der Abwicklung des Flugverkehrs hatte die amerikanische Luftwaffe

auch luftpolizeiliche Aufgaben. Außerdem gehörte die elektronische

Aufklärung zu ihrem Einsatzbereich ebenso wie die Funkaufklärung der

Luftstreitkräfte der Sowjetunion und der Staaten des Warschauer Pakts.

 

The US Air Force Base

Right up until the victorious powers of the Second World War left

Germany, Tempelhof Airport served as an US Air Force Base. The buildings

and the site were divided into a US military base and a civilian airport. In

August 1993, the US Air Force departed. In 1994, the US Army disbanded

the Aviation Detachment stationed in Tempelhof. The last helicopter left

the airport for the Allied Museum and has remained part of the collection

ever since.

In April 1945, shortly before the Second World War ended, the Red

Army reached the district of Tempelhof and the airport grounds. At the

beginning of July, the Soviet Union handed over the airport to the US

forces in Germany, which now occupied the US sector in Berlin. Despite

the countless air raids on the airport grounds, the airport building (start

of construction in 1936) remained largely intact. The Americans replaced

the grass runway, which was unsuitable for their heavy aircraft, with

an airstrip made of pierced steel plate. These fulfilled the garrison’s

requirements for the time being.

During the Air Lift in 1948/49, an asphalt landing strip and a runway

were created in just a few months, along with a flare-path and an air

traffic control center that included radar systems for the air-route and

final-approach control. When civilian flights began in 1950, the US High

Commissioner handed over a part of the airport to the Land of Berlin.

In 1959, the Berlin Flughafengesellschaft assumed responsibility for

another part of the complex. The air traffic control center remained

under the control of the US Air Force.

In addition to managing the air traffic, the US Air force[!] also performed

air police duties. Their fields of operation also included electronic

reconnaissance, as well as aerial reconnaissance of the air forces of

the Soviet Union and the Warsaw Pact states.