Zum Gedenken

an die mehr als tausend Frauen und Mädchen aus

Jugoslawien, Polen der Sowjetunion und Ungarn,

die an dieser Stelle

in der Nazizeit in den Jahren 1944 und 1945

als Häftlinge des KZ Sachsenhausen in der

Munitionsfabrik der Deutschen Industriewerke AG

Zwangsarbeit leisteten und von denen viele

den Tod fanden

Dieses Denkmal wurde auf Initiative

der Überlebenden und des

Bezirksamtes Spandau von Berlin

errichtet

September 1989