http://www.gedenktafeln-in-berlin.de/uploads/tx_tafeln/urbanstr_24.jpg
© Foto: gedenktafeln-in-berlin.de

Urbanstraße 24

(früher Am Urban 10/11)

Hier auf dem Grundstück des damaligen

Gesundheitshauses Kreuzberg, ließ der

»Generalbauinspektor für die Reichs-

hauptstadt« für das Krankenhaus Am

Urban 1942 zwei Baracken zur »Kranken-

hausbetreuung ostischer Arbeiter«, also

Zwangsarbeitern aus der Sowjetunion und

Osteuropa. errichten. Die meisten Pati-

enten wurden mit Unfallverletzungen oder

Verbrennungen dritten Grades infolge von

Bombenangriffen hier eingeliefert. Eine

weitere Krankenstation ausschließlich für

an Offener Lungentuberkulose erkrankte

Zwangsarbeiter befand sich in der Graefe-

straße 85-88 (Schule).

Das Krankenhaus Am Urban setzte selbst

auch Zwangsarbeiter ein. 1943 mussten

dort für sechs Niederländer »Kostenbei-

träge« in Höhe von 178,80 Reichsmark

an das Arbeitsamt abgeführt werden.

 

Die Krankenbaracken standen hinter dem Altbau auf dem Hof des heu-

tigen Gesundheitsamtes

Bauaktenarchiv Friedrichshain-Kreuzberg