http://www.gedenktafeln-in-berlin.de/uploads/tx_tafeln/Zwangsarbeit-Hornstr-5-1604.jpg
© Foto: Holger Hübner

Hornstraße 5

In diesem Haus war früher die Bäckerei

Heinrich ansässig. Sie beschäftigte 1944

eine Zwangsarbeiterin und einen Zwangs-

arbeiter, die auch hier wohnten. Nach

Erklärung des »Totalen Krieges« 1944

durch Goebbels wurden immer mehr Män-

ner zur Wehrmacht oder zum Volkssturm

eingezogen. Kleine Handwerksbetriebe und

Geschäfte wie Schlossereien, Glasereien,

Dachdeckereien, Melkereien, Kohlenhand-

lungen und Gas- und Wasserinstallateure

verloren ihre letzten Mitarbeiter. In Kreuz-

berg lassen sich 13 Betriebe nachweisen,

die bis zu 3 Zwangsarbeiter anforderten.

Meist wurden die Menschen im Laden

oder in der Werkstatt untergebracht.