http://www.gedenktafeln-in-berlin.de/uploads/tx_tafeln/Wilhelm_Behr.jpg
© Foto: Museum Lichtenberg

Zur Erinnerung an

Wilhelm Behr

*29.5.1895 - +11.5.1964

In diesem Teil des Malchower Gutshauses lebte von 1932

bis 1945 der Dorfpolizist Wilhelm Behr. Dieser couragierte

Ordnungshüter trotzte der Willkür der national-sozialis-

tischen Gewaltherrschaft, indem er als Stiller Held Wider-

stand leistete.

So warnte er im Jahr 1938 den jüdischen Dorfbewohner

Willi Braunstein vor der unmittelbar bevorstehenden Ver-

haftung und ermöglichte dadurch der Familie die Flucht

nach England. In der Kolonie Wiesenhöhe lebte die Familie

Naujocks in einer Gartenlaube. Seit 1943 versteckte sie

dort die durch Deportation bedrohte jüdische Familie

Weiß. Wilhelm Behr warnte beide Familien vor der nächt-

lichen Razzia. Diesem mitmenschlichen Handeln verdanken

die Familien ihr Leben.