http://www.gedenktafeln-in-berlin.de/uploads/tx_tafeln/Werner-Siemens-Gymnasium_Hohenstaufenstr.jpg
© Foto: Holger Hübner

In diesem Gebäude befand sich bis 1935 das Werner-Siemens-Realgymnasium. Die Schule im

Bayerischen Viertel hatte seit ihrer Gründung im Jahre 1902 einen hohen Anteil jüdischer Schüler.

Die nationalsozialistische Politik der Ausgrenzung, Verfolgung, Vertreibung und Ermordung der

jüdischen Bevölkerung betraf daher einen großen Teil der Schülerschaft. Bereits 1935 wurde die als

liberal geltende Schule von den Nationalsozialisten geschlossen. Die Begründung: "Schülermangel".

Lehrer, Schüler und Eltern

Georg-von-Giesche-Schule

13.10.1994