Am 11. März 1919 fielen im Hofe dieses Hauses

29 Matrosen

der Volksmarinedivision

unter den Salven der Vorläufer des Faschismus

als Märtyrer einer unvollendeten Revolution.

Am 30. Jahrestag der Ermordung

beschloß die Belegschaft des Aufbau-Verlages:

einem Arbeiterstudenten ein Stipendium zu gewähren,

die Volkssolidarität zu unterstützen,

freiwillige Aufbauarbeit zu leisten

und diese Tafel am 1. Mai 1949 zu enthüllen

Den gefallenen Revolutionären zum Gedächtnis,

den Lebenden zur Mahnung.