http://www.gedenktafeln-in-berlin.de/uploads/tx_tafeln/Loschmidtstrasse_6-8_Volkshaus.jpg
© Foto: gedenktafeln-in-berlin.de

DAS VOLKSHAUS

Hier, an der ehemaligen Rosinenstraße 3/4

eröffneten die SPD und ihr nahestehende

Organisationen, wie die Sozialistische

Arbeiterjugend oder der Volksbühnenverein,

1902 das Volkshaus inmitten des damaligen

Arbeiterviertels.

In diesem Haus wurden Geselligkeiten gepflegt,

fanden kulturelle Veranstaltungen statt,

wurden Schulungen abgehalten und politische

Strategien erlernt. Das Gebäude verfügte über

große Säle, eine Gastwirtschaft und

Vereinsräume.

Im Jahre 1920 übernahm das erweiterte

Gebäude eine Konsumgenossenschaft.

(Foto des Hauses)

Ende März 1933 besetzte die SA das Volkshaus.

Sie missbrauchte es einige Monate als

Gefängnis und Folterstätte, wo sie auch

Menschen ermordete.

Das kriegszerstörte Haus wurde abgeräumt

und dort später die Jugendverkehrsschule

eingerichtet.

weitere Informationen:

www.berlin.de/ba-charlottenburg-wilmersdorf/bezirk/lexikon/volkshaus.html;