http://www.gedenktafeln-in-berlin.de/uploads/tx_tafeln/madgeburger-platz_1.jpg
© Foto: gedenktafeln-in-berlin.de

DEN 14 RICHTERN,

DIE 1933 IN DER BERLINER ARBEITSGERICHTSBARKEIT WIRKTEN

UND VON DEN NATIONALSOZIALISTEN ALS JUDEN

VERFOLGT, VERTRIEBEN ODER ERMORDET WURDEN

ERNST ASCHNER, GEB. 03.07.1893, GEFLÜCHTET 1941

BERTHOLD AUERBACH, GEB. 23.07.1888, DEPORTIERT 1942 NACH MINSK

WOLFGANG GASTON FRIEDMANN, GEB. 25.01.1907, GEFLÜCHTET 1933

ERNST HEINITZ, GEB. 01.01.1902, GEFLÜCHTET 1933

FRITZ HERRMANN, GEB. 14.10.1886, GEFLÜCHTET 1939

OTTO KAHN-FREUND, GEB. 17.11.1900, GEFLÜCHTET 1933

KURT KRONHEIM, GEB. 30.01.1905, DEPORTIERT 1942 NACH AUSCHWITZ

MARTIN LANDSBERGER, GEB. 13.04.1871, IN ”MISCHEHE” ÜBERLEBEND

HANS LEHMANN, GEB. 14.02.1902, GEFLÜCHTET 1934

MARTIN MATZDORF, GEB. 12.06.1877, DEPORTIERT 1942 NACH AUSCHWITZ

FRIEDRICH OPPLER, GEB. 02.07.1888, GEFLÜCHTET 1940

ERNST RUBEN, GEB. 21.09.1880, TOD 1944 INFOLGE UNTERLASSENER HILFELEISTUNG

ARTHUR SELLO, GEB. 24.12.1872, TOD 1944 INFOLGE LUFTANGRIFF

KURT TUCHLER, GEB. 11.12.1894, GEFLÜCHTET 1936

VON DEN DEPORTIERTEN HAT NIEMAND ÜBERLEBT

- NOVEMBER 2012 -